Der Lenovo Essential Desktop PC

Der Desktop-Markt ist hart umkämpft. Asiatische Anbieter wie Lenovo, die Premium-Ware mit Niedrigpreisen vereinen, haben ihren Teil dazu beigetragen. Modellreihen wie Lenovos Essential-Familie stehen exemplarisch für diese Entwicklung. Im Gegensatz zu den bekannten amerikanischen Namen machen sie das All in One-Prinzip markttauglich und erschwinglich zugleich, dass dabei auch die Optik nicht zu kurz kommt, liegt in der Natur der Sache.

Zwei Serien, ein Gedanke

Auf der Suche nach dem geeigneten Essential PC steht eine grundlegende Entscheidung ganz am Anfang. Die Familie der Essentials unterteilt sich in die C- und die H-Serie. Die C-Serie dürfte dabei vor allem die Ästheten und Minimalisten ansprechen. Sie beschreibt nämlich die All in One PCs von Lenovo. Dort stehen verschiedene Größen und Ausstattungen zur Auswahl, angefangen bei 20 Zoll bis hin zu 23 Zoll. Gute Displaywerte machen die C-Essentials auch in der Praxis zur angenehmen Erfahrung. An Performance mangelt es dank guter Prozessoren ebenfalls nicht.

Meister der alten Schule

Hinter der H-Serie verbergen sich dagegen klassische Desktop-Lösungen. Diese bestehen aus kompakten, elegant designten Towern und ebenso schicken Monitoren für den Schreibtisch. Durch die breite Konfigurierbarkeit wird die H-Serie gerne auch als Familien-PC bezeichnet. Dabei bestätigen die moderaten Preise diesen Eindruck. Bei all dem kommt die Optik natürlich nicht zu kurz. Das schnörkellose, schwarze Design der H-Serie steht ganz im Zeichen der Zeit und fügt sich nahtlos in jede Umgebung ein. Die Zeiten, in denen das Gehäuse unter dem Schreibtisch versteckt werden wollte, sind damit endgültig vorbei.

Vorteile von Komplettsystemen

Ob C- oder H-Serie, sind Lenovos Essential PCs als Komplettlösungen konzipiert, die keine weiteren Zukäufe benötigen. Auf diese Weise sind nicht nur die äußeren Komponenten gut aufeinander abgestimmt, sondern auch preislich sind die Vorteile nicht von der Hand zu weisen. Für Kauf und Inbetriebnahme gilt dasselbe. Lenovo beschreitet mit den Essential-Serien den Weg von ausgefeilten Heimsystemen mit Plug&Play-Charakter. Da Lenovo ganz offiziell auf Windows als Betriebssystem setzt, sind die Essentials von Werk aus mit einem Betriebssystem ausgestattet. Es muss also nur das Stromkabel angeschlossen werden, bevor es losgeht.

Viele Optionen für jedes Budget

Beim Kauf eines Essentials stehen Kunden mehr als genügend Optionen bereit, um das Gerät dem eigenen Bedarf optimal anzupassen. Beispiel: Die CPUs stammen entweder von AMD oder von Intel. Während AMD für seine günstigen Prozessoren bekannt ist, richtet sich Intel an jene Nutzer, die gerne ganz oben in Benchmarks auftauchen. Und dieses Muster zieht sich fortan durch alle weiteren Bereiche der Konfiguration. Essentials sind somit PCs für alle erdenklichen Zwecke: Multimedia, Office oder Gaming für zu Hause. Gerne aber auch als vollwertiger Büro-Rechner, der mit höheren Anforderungen gut zurechtkommt und seine Zuverlässigkeit jederzeit unter Beweis stellt. Anwender haben also die Wahl. Wie die Entscheidung ausfällt, bleibt jedem selbst überlassen.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: